Event-Berichte

Auf dieser Seite gibt es Berichte von Events, an denen ich teilgenommen habe.

Deutsche Meisterschaft im Bankdrücken 15.05.2010

Einen Monat nach dem letzten Wettkampf mit moderaten Kraftanstiegen im Training, war ich zuversichtlich, eine neue persönliche Bestleistung aufzustellen. Doch tatsächlich lief es nicht ganz nach Plan.Nach 17 Stunden Bahnfahrt und darunter 4 Stunden Übernachtung auf dem Uelzener Bahnhof bei unablässigem Güterverkehr 😉 war ich endlich in Barth angekommen. Mit 2 Stunden Verspätung gerade noch pünktlich und als letzter in die Waage. 20 Stunden Schwitzerei unter 6 Lagen Kleidung hatten sich schon einmal bezahlt gemacht: 74,3 Kg

Um 12 Uhr begann schließlich das Spektakel und ich musste als erster Heber auf die Bühne. Motiviert begab ich mich auf die Bank und drückte die 85 Kg leichter als erwartet. Mein Selbstbewusstsein war gestärkt. Die Zahlen der anderen Teilnehmer meiner Gruppe entsprachen zwar anderen Dimensionen, jedoch sollte das an diesem Tag nicht mein Thema sein. Außerdem drückte ich weiterhin raw.

Der zweite Versuch: 90 Kg lagen auf, das Gewicht schien machbar, also ging ich in Position. Ausheben – Start – Press – ..Press! – nichts. Nicht einmal um cm konnte ich die Last bewegen, was war los? Ratlosigkeit, so blieb nur der dritte Versuch, um es zu richten. Doch auch hier: Keine Chance.

Vom Scheibenstecker erfuhr ich es schließlich: Ich hatte nach meiner Abwärtsbewegung ausgeatmet und somit die Spannung verloren. Ich war vor allem überrascht, doch nun ließ es sich ohnehin nicht mehr ändern.

Um 14 Uhr folgte schließlich die Siegerehrung, die mir meine Vermutung bestätigte. Ich belegte den erwarteten vierten Platz, keine Glanzleistung, aber eine sich lohnende Erfahrung, da ich nun weiß, woran ich arbeiten kann und einige Techniktipps erhielt.

Nun liegt es an mir, diese bis zur Kraftdreikampf DM im Oktober umzusetzen. Mit ein wenig Unterstützung werde ich das Ding schon schaukeln 😉

Bezirksmeisterschaft im Bankdrücken 17.04.2010

Tja, nach einigen Schwierigkeiten, den Veranstaltungsort zu finden, ging es dann um ~ 12 Uhr auf die Waage. Tatsächlich hatte ich dasselbe Gewicht wie beim letzten mal, also 78,00 Kg.

Um 13:30 Uhr war es dann soweit. Überraschenderweise war ich recht aufgeregt, ich wusste nicht, ob ich auf meinen Operationsnähten vom vorigen Mittwoch liegen konnte und hatte in den letzten Monaten einiges an Kraft eingebüßt. Daher reduzierte ich meine Anfangslast auf 80 Kg.

Schließlich wurde ich aufgerufen, die Nervosität war verflogen und ich legte mich auf die Bank. Mit der neuen Technik war alles tatsächlich sehr angenehm und die 80 Kg kamen wie in einem einfachen Satz. So ließ ich also 85 Kg auflegen.

Mein Konkurrent der LM des Vorjahres hatte diese Last bereits geschafft, da ich leichter war, hätte ich aber gleichgezogen. Und so kam es dann auch: Eine gute Wiederholung ohne zu wackeln und das Schnelligkeitstraining machte sich auch bemerkbar (wie ich hörte, drückte ich schnell und sauber).

Die Konkurrenz schlief nicht und war mit 92,5 Kg schließlich außer Reichweite. Ich entschied mich auf 90 Kg zu gehen, um eine solide persönliche Wettkampfbestleistung zu erreichen. Diese Last war dann allerdings zu schwer.

Alles in allem eine silberne Medaille. Außerdem dieselbe Last, wie vor 6 Monaten. Dafür konnte ich mich aber von nicht einmal einer Wiederholung mit 80 Kg vor einem Monat wieder auf 85 steigern, habe jetzt meine Fehler erkannt und starte motiviert ins Training für die nächsten Wettkämpfe.

Gratulation an den Sieger!

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.